Ein Berufseinstieg in der Wirtschaftsprüfung lohnt sich

PrintMailRate-it


Michael Pietz ist Senior Associate bei Rödl & Partner in Fürth. Er beschreibt seinen Einstieg in die Wirtschaftsprüfung und gibt Einblicke in seine Arbeit.

 

Während meines BWL-Studiums an der Universität Bayreuth konnte ich durch ein Praktikum bei Rödl & Partner in Nürnberg wertvolle Erfahrungen in der Jahresabschlussprüfung sammeln. Aufgrund der Vielfalt an herausfordernden Themen, der spannenden Einblicke in die zu prüfenden Unternehmen und des fachlichen Austauschs mit den Kolleginnen und Kollegen war mein Entschluss schnell gefasst, auch nach dem Studium in der Wirtschaftsprüfung bei Rödl & Partner arbeiten zu wollen.

 
Zu Beginn meines Master-Studiums führte die Universität Bayreuth als eine der ersten Hochschulen in Deutschland die von der Wirtschaftsprüferkammer angebotene „WP-Option” ein. Damit war es möglich, bereits an der Hochschule anrechenbare Leistungen auf das WP-Examen zu erbringen. Von den insgesamt sieben Klausuren des WP-Examens galten so nach dem Ende meines Studiums bereits drei als erfolgreich bestanden. Die im Rahmen dieser zusätzlichen Lehrveranstaltungen vermittelten Inhalte festigten meinen Entschluss, den beruflichen Weg in die Wirtschaftsprüfung zu gehen. Diesen Entschluss habe ich bis heute nicht bereut.

 

Arbeiten in der Wirtschaftsprüfung

Einen typischen Arbeitstag in der Wirtschaftsprüfung gibt es nicht. Vielfältige Themen bei unterschiedlichen Unternehmen in einer großen Bandbreite von Branchen erfordern stets individuelle Reaktionen auf die Fragen der Mandanten bzw. auf den Umgang mit prüferischen Sachverhalten. Aufgrund der Tatsache, dass regelmäßig unvorhergesehene Sachverhalte oder Fragestellungen auftreten, ist ein besonders hohes Maß an Flexibilität Grundvoraussetzung für die Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung.

 
Obwohl die moderne Informationstechnologie es erlaubt, Teile der Jahresabschlussprüfung von außerhalb des Mandanten durchzuführen, kann auf eine Tätigkeit vor Ort aus prüferischer Sicht nicht komplett verzichtet werden, um beispielsweise Vermögensgegenstände in Augenschein zu nehmen und sich so vom physischen Vorhandensein und deren Bewertung zu überzeugen. Aus diesem Grund ist Reisetätigkeit in der Wirtschaftsprüfung keine Seltenheit. Nach Abschluss der „busy season“ in der zweiten Jahreshälfte ist diese wieder rückläufig.

 
Die Wirtschaftsprüfung bietet eine große Palette von Möglichkeiten, sich seinen individuellen Vorstellungen entsprechend weiter zu entwickeln, z.B. durch die Ausbildung eines Branchenschwerpunkts oder die Vertiefung eines Fachgebiets. Meines Erachtens machen gerade diese vielfältigen Möglichkeiten den Reiz einer Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung aus.

 

Arbeiten als Senior Associate

Projekt- und Teamverantwortung

Bei Rödl & Partner führe ich als Wirtschaftsprüfer ein eigenes Prüfungsteam. Die Verantwortung ist hoch, gleichwohl macht die Arbeit große Freude, wenn man Abschlussprüfungen oder Projekte erfolgreich abgeschlossen hat und die Mandanten zufrieden ist. Die Themen in unserem Team umfassen neben der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung Projekte und Gutachten aus den Bereichen Rechnungslegung und Unternehmensbewertung sowie der prüfungsnahen Beratung (IT-Beratung, Due Diligence).

 
Rödl & Partner berät weltweit mittelständisch geprägte Weltmarktführer in über 100 eigenen Niederlassungen. Die von unserem Team betreuten Mandate stammen dabei aus vielerlei Branchen: vom Maschinen- und Anlagenbau bis zum Groß- und Einzelhandel, von der Gießerei bis zu Unternehmen aus der Pharmabranche betreuen wir Unternehmen mit unterschiedlichsten Geschäftsmodellen, Größen und Standorten.

 

Aus- und Weiterbildung in der Wirtschaftsprüfung

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers erfordert die grundsätzliche Bereitschaft zu kontinuierlichem Lernen und aufmerksamer Beobachtung des allgemeinen wirtschaftlichen und rechtlichen Lebens. Nur so bleibt man den steten Änderungen im Bereich der Prüfung, der Rechnungslegung und des Steuerrechts gewachsen. Und nur so kann man dem Mandanten als kompetenter Ansprechpartner zur Seite stehen.

 
Eine besondere Herausforderung stellt das Berufsexamen dar. Innerhalb von wenigen Tagen sind die schriftlichen Klausuren abzulegen, deren Stoffumfang für eine einzelne Klausur schwierig abzugrenzen sind.
Reines Fachwissen allein reicht für kompetente Beratung schon lang nicht mehr aus. Empathie spielt häufig eine mindestens genauso wichtige Rolle, um die Dinge aus der Sicht des Mandanten wahrnehmen und um dessen Probleme verstehen zu können. Nicht umsonst heißt es, Wirtschaftsprüfung sei „People Business“.
Gerade auf persönliche Weiterbildungen ist daher hoher Stellwert zu legen. Durch strukturierte Weiterbildungsangebote unserer Inhouse Akademie „campus“ und durch finanzielle Förderprogramme wird man bei Rödl & Partner sehr gut unterstützt.

 

Würde ich diesen Beruf nochmal wählen?

Ohne Frage, ja! Der Beruf stellt zwar fachlich und persönlich höchste Anforderungen, andererseits bietet er eine hohe Lernkurve und wirtschaftliche Sicherheit. Dem Druck, sich stets in neue Themen einarbeiten sowie die Besonderheiten verschiedener Geschäftsmodelle und Branchen verstehen zu müssen, hält uns Wirtschaftsprüfer agil und intellektuell auf Trab. Als Freiberufler kann ich zudem meine Tätigkeit unabhängig auszuüben und gleichzeitig durch die Mandantennähe am Puls der Wirtschaft bleiben. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Mandanten fortzusetzen, stellt gleichermaßen Herausforderung und Reiz der Branche dar.

 
Sich im Team gegenseitig zu unterstützen und Themen offen zu kommunizieren, ist für den gemeinsamen Erfolg essenziell. Nur so können alle Teammitglieder neue Erkenntnisse für die Jahresabschlussprüfung gewinnen. Weil man mehrere Tage oder Wochen zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen bei Mandanten vor Ort zusammen verbringt, ist eine verständnisvolle Zusammenarbeit für den Erfolg zwingend notwendig. Auch der Humor darf nicht zu kurz kommen, damit die Chemie im Team stimmt und sich bestmögliche Lösungsansätze entwickeln.

 
Mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus der Praktikumszeit bei Rödl & Partner in Nürnberg tausche ich mich auch regelmäßig aus. Das stärkt den Standortübergreifenden Mannschaftsgeist. Aus jener Zeit sind zudem besondere private Freundschaften entstanden, für die ich sehr dankbar bin.

Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Deutschland Weltweit Search Menu