Erfolgsstory Selb: Interview mit Franziska Konrad und Veit Christopher Brose

PrintMailRate-it

​​​​veröffentlicht am 30. Januar 2023

Interviewmoderatorin: Ricarda Gaspar

 

Im nachfolgenden Interview mit Franziska Konrad und Veit Christopher Brose erfahren Sie, was die beiden Associate Partner an unserem Standort im kleinen Städtchen Selb schätzen, wie sie ihre Kolleginnen und Kollegen im Geschäftsfeld BPO (Business Process Outsourcing) charakterisieren und was man von den beiden als Führungskraft erwarten kann.

​ 

Zum Einstieg eine Frage, die sicherlich viele potenzielle Bewerberinnen und Bewerber interessiert: Was erwarten Sie von Ihren Mitarbeitenden?

Franziska Konrad: Kurz und knapp? Zuverlässigkeit, Motivation für neue Aufgaben und vor allem auch Spaß an der Arbeit mit Zahlen. Interessierte sollten auch keine Angst vor IT und generell Programmen haben.

Veit Christopher Brose: Das Interesse an dem, was man tut, sollte auf jeden Fall grundsätzlich gegeben sein. Darüber hinaus erleichtert Teamfähigkeit den Einstieg. Im weiteren Verlauf ist es von großem Vorteil, wenn man selbstständig arbeiten kann.
 

Interessant, dann drehen wir den Spieß mal um: Was können Kolleginnen und Kollegen denn von Ihnen als Führungskraft erwarten?

Franziska Konrad: Ich pflege mit meinen Kolleginnen und Kollegen ein vertrauensvolles und gutes Verhältnis mit der Perspektive auf die persönliche sowie berufliche Entwicklung. Besonders wichtig ist mir der konstruktive Austausch, natürlich in beide Richtungen.

Veit Christopher Brose: Ich versuche für meine Mitarbeitenden ein Rückhalt zu sein und fungiere dabei gerne als Anlaufstelle für Fragen und Probleme. Generell versuche ich einfach zu unterstützen, für komplexere Themen bieten wir auch entsprechende Schulungen an.
 

Was macht Ihr Team aus?

Franziska Konrad: Wir sind ein kleines, überschaubares und dadurch sehr familiäres Team, das sich gerne gegenseitig unterstützt und gemeinsam Herausforderungen meistert.

Veit Christopher Brose: Unser Team steht vor allem für einen guten Zusammenhalt. Darüber hinaus haben wir eine gemischte Altersstruktur, jede und jeder profitiert von den vielseitigen Erfahrungen aller.


 Welche Mandanten bedienen Sie? Liegt der Fokus auf einer besonderen Branche?

Franziska Konrad: Wir konzentrieren uns auf keine bestimmte Branche, sondern bedienen Mandanten aus dem Einzelhandel, der Logistik, Mode, Medizin, IT, Verlags- und Automobilbranche.

Veit Christopher Brose: Unser Team kümmert sich um Mandanten aus der Food- und Service-Branche, Dentalbedarf-Branche und um Finanzdienstleister. Wie man sieht, sind unsere Dienstleistungen branchenunabhängig gefragt.
 

Was ist das Besondere an Ihrem Beruf?

Franziska Konrad: Die Vielfältigkeit der Aufgaben und die Möglichkeit, in viele Unternehmen „reinzuschauen“ sind auf jeden Fall besonders. Dadurch sammelt man extrem viele verschiedene Eindrücke in kürzester Zeit.

Veit Christopher Brose: Das stimmt, man erhält auf jeden Fall Einblicke in die unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen. Dazu kommt die Kommunikation mit den unterschiedlichsten Menschen und die breit gefächerte sowie abwechslungsreiche Arbeit in den Unternehmen. Man sagt „Kein Kunde ist wie der andere“ und genau das ist das Besondere an unserem Beruf.
 

Flashback: Was war denn Ihr Traumberuf als Kind?

Franziska Konrad: Lehrerin.
Veit Christopher Brose: Schauspieler.
 

Welcher Typ sind Sie mittlerweile: Homeoffice oder Büro?

Franziska Konrad: Ich bin bei dem Thema am ehesten Typ „gemischt“. Generell arbeite ich gerne im Homeoffice, da ich dort in der Regel mehr Ruhe habe als im Büro. Ich finde es allerdings ebenfalls wichtig, jede Woche im Büro zu sein, um dort verschiedene Themen gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu besprechen und auch im Team Lösungen zu erarbeiten.

Veit Christopher Brose: Die Mischform aus Büro und Homeoffice ist auch für meine Arbeitsweise ideal. Im Büro ist der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen sowie die Präsenz als Vorgesetzter meiner Meinung nach wichtig. Zu Hause kann ich dafür oftmals effektiver arbeiten.
 

Eine letzte Frage: Warum arbeiten Sie ausgerechnet in unserer Niederlassung in Selb, was ist das Besondere?

Franziska Konrad: Selb ist eine schöne, kleine Stadt im Norden von Bayern, auch Porzellanstadt genannt. Folgendes Zitat beschreibt den Ort ganz gut: „Wir haben nicht alles, aber alles was man braucht.“. Außerdem haben wir eine kleine, überschaubare Niederlassung, in der noch „jeder jeden“ kennt und man sich auf familiärer, persönlicher Ebene begegnet. Unser BPO Team besteht aus ca. 25 Kolleginnen und Kollegen, ist gut gemischt, top motiviert und wächst stetig. Nicht zuletzt gefallen mir die neuen, hellen und sehr großzügigen Büros am Standort.

Veit Christopher Brose: Selb ist nahegelegen an meinem Wohnort, das ist natürlich ein wichtiger Faktor. Darüber hinaus schätze ich die kurzen Wege und dass es keinen Großstadtverkehr gibt. Obwohl wir eine kleine, übersichtliche Niederlassung sind betreuen wir Kunden deutschlandweit und wachsen stetig.
 
Vielen Dank für das Interview!
 

Aktuelle Stellenangebote für unser BPO-Team in Selb finden Sie hier.​



Kontakt

Contact Person Picture

Ricarda Gaspar

Talent Acquisition Specialist

+49 911 9193 1481

Anfrage senden

Contact Person Picture

Philipp Schulte

Junior Referent Employer Branding

+49 911 9193 1442

Anfrage senden

 Newsletter „Inside“

 

Spannende Einblicke in die Arbeitswelt von Rödl & Part­ner: Zum kostenlosen Abo »

Deutschland Weltweit Search Menu